From Zero to Hero

am

http://bit.ly/2rDXswq

Am Mittwoch, den 24.05.2017 durften wir Alexander Flemming – mal wieder – bei uns in der KW begrüßen. Alexander hat selbst 2009 an der KW seinen Abschluss gemacht und ist mittlerweile Selbstständig. In seinem Vortrag From Zero to Hero hat er uns ein paar Tipps gegeben, was hilft, und was es einem erleichtert, den Weg in die Selbstständigkeit zu bestreiten. Uns wurde zwar kein Erfolgsversprechendes Konzept für den Weg dorthin vorgelegt, aber der ein oder andere hilfreiche Ratschlag war definitiv dabei! Im folgenden fassen wir noch einmal das Wichtigste aus Alexanders Vortrag für euch zusammen.

Natürlich kann es immer passieren, dass es doch nicht auf Anhieb klappt mit der Selbstständigkeit. Weil der Kundenstamm fehlt, die Selbstorganisation anfangs noch schwer fällt oder halt auch einfach, weil einen Zweifel plagen. Zum Beispiel um die soziale Sicherheit, die einem nicht gewährt ist. Und auch im Freundeskreis und sogar in der Familie wird es immer mal wieder Zweifler geben. Davon darf man sich allerdings nicht irritieren lassen. Niemand ist so gut in der Lage euch selbst einzuschätzen, wie ihr selbst. Im entferntesten Sinne an dieser Stelle: Hört nicht auf eure Eltern!

Zudem sollte man, bevor man sich in die Selbstständigkeit begibt, für sich selbst definieren, was Erfolg ist. Wo will ich hin und was bedeutet es für mich erfolgreich zu sein? Ist es einzig und allein das Geld woran man den Erfolg misst? Höchstwahrscheinlich nicht. Deßhalb sollte dieser Begriff, euer persönlicher Erfolg, vorher definiert werden. Man sollte wissen, wo man steht und wo man hin will.

Wenn dann der erste Schritt gewagt wird und das Unternehmen beworben wird, gibt es wahrscheinlich tausende Ideen, was man (unbedingt) braucht um sich selbst für die Welt im richtigen Licht erscheinen zu lassen. Für den Anfang sollten allerdings Visitenkarten (immer welche dabei haben!), ein Onlineportfolio und eine Broschüre definitiv reichen. Und nebenbei wäre alles andere einfach viel zu großer Arbeitsaufwand für die erste Zeit.

Ein Unternehmen sollte im besten Fall, um nicht sofort wieder dicht machen zu müssen, seine Produkte verkaufen. Nicht nur das: ein erfolgreicher Selbstständiger sollte auch lernen sich selbst zu verkaufen. Für Alexander bedeutet das, seinen Kunden zuzuhören, deren Bedürfnisse zu verstehen und darauf einzugehen. Sie werden es euch danken!

Desweiteren ist ein funktionierendes Netzwerk aus Kontakten natürlich immer hilfreich. Vitamin B hilft einem in vielen Bereichen des Lebens und auch in der Selbstständigkeit ist es eine wichtige Komponente. Beschränkt euch nicht auf Beziehungen in der eigenen Branche. Man kann von allen Menschen etwas lernen. Nutzt deßhalb den Kontakt zu Menschen, die ihr kennt oder kennen lernen werdet. Beziehungen sind alles im Leben, also lernt und profitiert von anderen.

Lernen tut man übrigens am besten durch nachfragen. Falls etwas unklar ist, oder man etwas nicht versteht, ist es die beste und einfachste Lösung einfach mal nachzufragen. So einfach es klingt, so wirkungsvoll ist es auch. Denn wer nicht fragt, bleibt… unwissend.

Wir bedanken uns herzlich für den tollen und spannenden Vortrag von Alexander Flemming und wünschen weiterhin nur das Beste für die Zukunft. Und allen, die jetzt selbst inspiriert sind nach dem Studium den Schritt zu wagen, wünschen wir ebenfalls viel Spaß und Erfolg. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Hier gehts zur offiziellen Seite von MONUMIND – Brand Design.





from kunstschule wandsbek http://bit.ly/2rE2ida
von Kunstschule Wandsbek

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s